Montag, 20. Januar 2020




Unsere Vermittlungen.

Am Freitag ist Luke als Zweitkatze nach Weidingen vermittelt worden. Er war ja bereits Ende Dezember zusammen mit Laska vermittelt worden, wurde dann aber schwer krank.
Als ein Tierarzt ihn nach ein paar Tagen einschläfern wollte, weil er nicht mehr zu retten ist, holten wir ihn zu uns. Er wurde medizinisch versorgt und zwangsernährt und nach ein paar Tagen ging es ihm bereits besser. Am 14.1 kam er zurück und war fit und sehr lebhaft sodass wir ihn am Freitag vermittelt haben.

Eben ist wie angekündigt Bisou von einer Familie aus Veldenz abgeholt worden.

Leider noch eine schlechte Nachricht. Eben wurde der blinde Kater Bienchen eingeschläfert. Wir hofften ja, dass seine „Ausfälle“ mit einer schweren Mittelohrentzündung zu erklären sind, aber es wurde  immer schlimmer und schlimmer. Wir gehen von einem Hirntumor aus.

Unsere Neuzugänge.

 

Leider ist der junge Kater Schuria wieder zurück: Wir hatte ihn Mitte Oktober bekommen und nach 3 Tage war er bereits wieder vermittelt. Leider ist der junge Kater sehr wild und spielt wohl sehr heftig. Das war eindeutig zu viel für eine Familie mit 4, zum Teil kleinere Kinder.
Er ist kastriert, geimpft, negativ getestet und wollte in dem neuen Zuhause nicht raus. Aber er kennt im Spiel kaum Grenzen, deshalb sollte er auf gar keinen Fall mehr in einen Haushalt mit Kindern.


 

Bobbel und Berta (Widder) sind uns am Samstag gebracht worden. Bobbel ist ein kastrierter Bock, Berta ein Mädel. Sie werden auf ca. 1 – 3 Jahre geschätzt und waren Innenhaltung gewöhnt.
Sie sollen im November letzten Jahres in einer Kiste vor einem Norma-Markt in Bitburg gefunden worden sein. Jetzt kann die Finderin die Beiden nicht mehr halten.


 

 

Lilly ist am Sonntag zu uns gekommen. Die Besitzerin musste ins Pflegeheim und Lilly kam zuerst bei Verwandten unter. Da waren aber bereits eine Katze und ein Hund, beides war nicht akzeptabel, so kam Lilly zu uns.
Lilly ist bereits kastriert, wurde negativ getestet, wiegt 7640 Gramm, bis jetzt Wohnungshaltung gewöhnt, ca. 10 Jahre alt Gramm und ist zurückhaltend aber lieb.


 

Spenden auch für die Katz

Einen besonderen Ausflug machten einige Seniorinnen aus dem GFA Seniorenheim St. Josef, Kröv in Begleitung von Gerlinde Blömer und Marion Kuhn vom Team der Sozialen Betreuung sowie Einrichtungsleitung Martin Köning. Sie besuchten das Eifeltierheim in Altrich und erfuhren von Rainer Kordel und seiner Auszubildenden Line Villarsen Wissenswertes über die Tiere, die dort untergebracht sind. Vor allem Katzen leben dort. Die weiße Katze Wanda schlich sich schnell in unsere Herzen und forderte auf charmante Weise ihre Streicheleinheiten ein.

Der eigentliche Grund für unsere kleine Reise war die symbolische Scheckübergabe. Bei der Öffnung des Adventsfensters im Kröver Seniorenheim am Nikolaustag in Verbindung mit einer Benefiz-Veranstaltung wurden durch Verzehr, Spenden und Verkauf von Losen für die umfangreiche Tombola 3.500 Euro erzielt, die Rainer Kordel und seinem Eifeltierheim gespendet wurden.

Text und Foto: Claudia Müller


 

In eigener Sache.
Da zur Zeit nicht so viel zu tun ist, nutze ich die Möglichkeit und mache morgen und Mittwoch frei.
Der nächste Eintrag folgt am Donnerstag.




shadow