Montag, 23. März 2020




In Eigener Sache.
Auch an uns geht der Corona-Virus nicht spurlos vorüber.
Um den sicheren Betrieb des Tierheims noch so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und den Schutz der Mitarbeiter, ehrenamtlichen Helfer und Besucher zu gewährleisten, bitte ich sie auf folgende Hinweise zu achten.
Bitte rufen sie an, wenn sie und besuchen möchten, wir vereinbaren einen Termin.
Warten sie draußen, wir kommen an die Tür und rufen sie rein.
Natürlich muss sich jeder vor Eintritt die Hände desinfizieren und den Sicherheitsabstand einhalten.
Deshalb erlauben wir auch immer nur einen Besucher hier im Tierheim.
Sollten mehrere Menschen gleichzeitig eintreffen, warten sie bitte im Auto, wir rufen sie rein.
Ganz wichtig! Sollten sie sich krank fühlen oder zu einer Risiko-Gruppe gehören, bleiben sie bitte Zuhause.
Wenn alle sich an diese Hinweise halten, können wir hoffentlich noch lange den Tierheimbetrieb vorsetzen.
Sehr wahrscheinlich werden wir mehr gebraucht als uns lieb ist.
Wenn sich die Krankheits-/Todesfälle häufen und die Leute sich nicht mehr um ihre Tiere kümmern können, dann sind die Menschen froh, wenn wir zumindest die Tiere versorgen können.
Vielen Dank und bleiben sie gesund, Rainer Kordel

 


 

Unsere Vermittlungen.

Es sind einige Katzen über das Wochenende gegangen. Das hat natürlich den Grund, weil wir in der Region noch als einziges Tierheim geöffent haben.
Die Leute wollen noch schnell eine Katze, bevor auch wir schließen müssen.
Trotzdem versuchen wir die Hygienestandarts strikt einzuhaltend und achten auch weiter auf die Qualität der Vermittlungen.
Aber es sind schon außergewöhnliche Zeiten.

Am Samstag ist Hillary als Einzel-Wohnungskatze nach Bernkastel gegangen.
Leon-Lionel ist als Zweitwohnungskatze nach Kyllburg vermittelt worden.

Edward zusammen mit Estelle als Wohnungskatzen nach Trier und Olia als Einzel-Freigänger zu einem Paar nach Rittersdorf.

Am Sonntag ist unser schwanzamputierter Fundkater Lambertus als Zweitkatze mit Haus und Garten nach Schweich vermittelt worden.
Kurz darauf gingen Mogli und Mareike als Freigänger nach Bausendorf.

 


 

Unsere Neuzugänge.

 

Marcelina gehört zu den Fundkatzen aus Meisburg Macella und Manolito von letzter Woche, ist aber jetzt erst eingefangen worden.
Sie ist bereits kastriert, tätowiert und ebenfalls negativ getestet worden.
Leider ist sie auch noch sehr schüchtern, aber sie wird bestimmt einmal eine liebe Katze. Allerdings würde ich sie nicht in einen Haushalt mit Kindern vermitten.
Super wäre sie als Zweitkatze zu einer lieben Erstkatze mit späterem Freigang.


 

Am Freitagabend kam noch diese Fundkatze aus Wittlich.
Sie ist mit einer K15 im Ohr tätowiert und sehr zutraulich. Sie ist der Finderin auf der Straße nachgelaufen und hat einige Wundkrusten am Rücken.
Wir hoffen, dass wir über TASSO den Besitzer finden.



Es sollten ja noch zwei weitere Katzen kommen. Die kamen auch am Samstag. Aber weil wir zur Zeit die Interessenten nur einzeln ins Tierheim bitten und sie nach und nach „abarbeiten“ (was im Übrigen hervorragend funktioniert), hatten sich Interesstenen die draußen gewartet haben mit den Leuten arrangiert und die Katzen noch auf unserem Parkplatz übernommen.
So blieb den Katzen die Aufnahme hier im Tierheim erspart und wir hatten weniger Arbeit. Also eine win-win-Situation.


Neues von Elli (6).
Sie hat ein aufregendes Leben, nachdem sie sich endlich eingelebt hat und die Freiheit draußen genießen konnte, war sie im Februar für 10 Tage verschwunden. Wieder zuhause ist sie jetzt noch anhänglicher sowohl bei uns als auch bei unserem großen Kater. Bei dem schönem Wetter erkunden die beiden den Garten und bringen Geschenke - gerne auch mal lebend. Dabei hatte Feeny dann letzte Woche auch zum ersten Mal Kontakt mit einer Hummel und wurde prompt In die Pfote gestochen. Nach Schmerzmitteln und Cortison gings ihr aber gleich wieder besser, den Hummeln geht sie aber jetzt aus dem Weg. 
LG aus Pünderich 





shadow