Dienstag, 13. Oktober 2020




Unsere Vermittlungen.

Gestern ist nach einem negativen Pilz-Test Skylla abgeholt worden und lebt ab jetzt Spangdahlem.

Bellis ist eben von einer Frau aus Speicher abgeholt worden. Sie bleibt dort, bis sie so zugenommen hat, dass sie kastriert werden kann. Vor Ort ist sie Einzelkatze und deshalb frisst ihr niemand etwas weg. Das ist für sie die beste Lösung.

 



Und dann ist da noch eine Sache.
Wir haben den Besitzer von Genius und Genia gefunden. Am Sonntagabend hatten wir Genia noch in ein tolles Zuhause vermittelt und zwei Stunden später hat jemand die Vermisstenmeldung bei Facebook entdeckt.
Beide Katzen hatten sich in der kurzen Zeit hervorragend eingelebt, aber die neuen Besitzer wussten, dass diese Möglichkeit besteht.
Genia ist gestern bereits wieder zurückgekommen, Genius eben.
Die Besitzer hatten in Trier und im nahen Saarland nachgefragt, keiner gab den Hinweis auf uns.
Die Familie hat zwei kleine Kinder, die ihre Katzen schon sehr vermisst haben. Sie werden heute Abend abgeholt und fahren dann wieder nach Hause. Jetzt sind sie ja tätowiert oder gechipt und können bei Tasso registriert werden.
Leider haben wir zur Zeit keine passende „Ersatzkatze“ für die Leute, sie schauen im Tagebuch ob etwas Geeignetes kommt.



 

Unsere Neuzugänge.

 

Das sind drei Fundtiere aus Wittlich (Hof Breit), die gestern zu uns gebracht wurden. Dort ist wohl eine unkastrierte Katze aufgetaucht (ausgesetzt oder zugewandert wissen wir nicht) und hat dort diese drei Babys zur Welt gebracht. Seit zwei Tagen hat sie die Kleinen nicht mehr versorgt und so hat eine besorgte Anwohnerin die Katzen zu uns gebracht. Berti (rot) und seine beiden Schwestern Bessy (Tricolor) und Betsy (Schildpatt) müssen noch mit der Spritze und speziellen und sehr teuren Kitten-Aufzuchtsmilch versorgt werden. Von gestern Abend bis heute Vormittag haben alle über 10 Gramm zugelegt und dass war vor dem Frühstück. Sie gehen heute noch zur Eingangsuntersuchung.
Wichtig ist natürlich auch, dass die Mutter zeitnah einzufangen wird. Das wäre natürlich das Beste für die Babys (und für uns) wenn sie wieder säugt. Aber sie soll verwildert sein, aber das ist erst einmal zweitrangig. Natürlich wird sie später kastriert und dann schauen wir, wo sie ihr weiteres Leben bestreitet.


 

Wiandria ist eine weitere Fundkatze aus Wittlich die ebenfalls gestern Abend gebracht wurde. Sie läuft wohl bereits seit einiger Zeit um das BMW-Autohaus Kainz umher.
Jetzt ließ sie sich auf einmal anfassen und konnte so ohne Probleme mit einer Transportkiste zu uns gebracht werden.
Es ist ein Mädchen, nicht gechipt oder tätowiert und lieb, mehr wissen wir noch nicht.


 

 

Diese beiden Riesen sind uns heute Vormittag über befreundete Tierschützer aus dem Hunsrück gebracht worden. Die haben sie aus einer schlechten Haltung befreit und so sehen sie auch aus.
Die Hinterbeine ganz wund und die Ohren verkrustet und bestimmt voll mit Milben. Man kann es ein bisschen auf dem Bild erkennen. Die Beiden sind mit der neuen Situation etwas überfordert, deshalb lassen wir sie noch in Ruhe, bis sie gleich zum Tierarzt gehen. So können wir kein Geschlecht bestimmen und hoffen nur, dass sie gleichgeschlechtig sind.
Mädels oder kastrierte Jungs wären super, dann könnten wir sie später mit Zenzi vergesellschaften.
Der/die Kleine wiegt 3,6 - der/die große 6 Kilo.

 

 


 

Hallo liebes Team.  
Wir, Shenzi (Maja) und Sarabi (Cora), haben heute unsere 2. Impfung bekommen. Die Autofahrt zum Tierarzt und zurück war spannend. Wir sind jetzt ziemlich müde aber alles gut. Wir fühlen uns hier wohl und sind zu Hause angekommen. LG 


 


 

Eine gute Nachricht zum Schluss.
Der erwähnte Zeitungsbericht im Trierischen Volksfreund hat uns bereits einige Spenden eingebracht. Knapp über 1.000,- Euro waren es bis gestern, ich hoffe es kommt noch etwas nach.
Ich werde es hier berichten.
Vielen Dank an alle Spender.




shadow